Trau und Trauerrednerin Michaela Burch

Traurednerin “Die Hochzeiterin” Michaela Burch

Ich freue mich sehr, Euch heute Michaela Burch vorstellen zu dürfen hier auf meinem Blog. Ich habe Michy vor einigen Jahren kennengelernt, da war sie noch als Security-Mitarbeiterin unterwegs und hat mich damals bei der „Secret Fashion Show“ mit ihrem Team super unterstützt. Dann kreuzten sich unsere Wege wieder auf dem Oktoberfest. Auch dort hat sie charmant, aber konsequent die Besucher im Zaum gehalten.

Wir waren auch beide im Assistenz-Bereich unterwegs und haben uns gegenseitig Jobs weitergeleitet, wenn wir sie selbst nicht ausführen konnten.

Seit 2014 ist Michy nun als freie Traurednerin mit glücklichen Paaren unterwegs. Hinzugekommen ist dann auch noch vor drei Jahren der Bereich als Trauerrednerin.

Das war 2013

Wie lang kennen wir uns jetzt eigentlich schon Michy. Weißt Du das noch?

Ui… da müsste ich echt alte Fotos anschauen. Aber ich glaube, das dürften gute 10 oder 11 Jahre mittlerweile sein. Die ersten Unterstützungen bei euren Events waren ja schon 2011. Aber ich bin mir fast sicher, dass wir uns das allererste Mal auf einem privaten Wiesn-Frauenevent getroffen haben.

 

 

 

Wie kam es denn, dass Du aus dem Bereich Security zur Traurednerin wurdest?


Letztendlich hat beides zwei Sachen gemein. Zum einen muss man reden können und zum andren zwischen den Zeilen lesen beherrschen.

Aber wie kam ich eigentlich von dem einen für eine Frau Extrem zu einem anderen Extrem? Ich habe ja nebenbei schon eine ganze Weile Hochzeiten als Hochzeitsplanerin begleitet und irgendwie hat mich weder die Securityarbeit, noch die Planung von Hochzeiten auf Dauer wirklich glücklich gemacht. Und dann habe ich auf dem ersten deutschen Hochzeitskongress in Köln mit zwei Traurednern geratscht. Dabei habe ich festgestellt, dass das echt was sein könnte für mich, die doch sowieso immer so gern „auf allen Hochzeiten tanzt“ und ständig redet. Außerdem wusste ich von Freunden, dass sie mir total gern zuhören, wenn ich etwas erzähle und angeblich auch eine schöne Stimme habe. Nachdem ich dann eine Art Ausbildung gemacht habe, habe ich mich an meine ersten Brautpaare getraut. Und siehe da: Traureden halten hatte mich von Anfang an in den Bann gezogen. Und wie ich dann vor drei Jahren auch noch aus Trauungen heraus die eine oder andre Trauerrede halten durfte, dann war es komplett rund für mich geworden.

www.foxografie.com

 

Wann und wie hast Du bemerkt, dass Dir der Umgang mit Paaren und die gefühlvollen Reden im Blut liegen?
Geredet hab ich schon in der Schule gerne. Und stand auch häufig in meinen jeweiligen Jobs entweder auf Veranstaltungen auf der Bühne als Rednerin oder auf Messen als Beraterin. Das war für mich irgendwie total einfach. Und so ein bisschen Rampensau war ich auch schon immer. Irgendwann haben mir halt Freunde und Kollegen signalisiert, dass ich total gut reden könne. Und nach meiner Ausbildung als Traurednerin, bei der ich ursprünglich nur wissen wollte, wie das so alles geht und mir noch gar nicht gedacht hatte, dass ich selber einmal Traureden halten würde, war einfach klar, dass jetzt genau das Richtige in mein Leben getreten war. Und wenn ich das Feedback meiner Brautpaare immer so bekomme, dann bestätigt sich, dass es die beste Entscheidung meines Lebens war.

Hattest Du schon immer das Gespür, die richtigen Worte zu finden?

Ich habe auf jeden Fall schon immer das richtige Gespür gehabt, Erzählungen zu sortieren und anders und neu zu verpacken. Zwischen den Zeilen lesen war schon die letzten 30 Jahre ein Teil meines Lebens. Aber ob ich schon immer wusste, dass ich die richtigen Worte finde? Ich glaube nicht, aber mittlerweile ist das keine Frage mehr. Mittlerweile weiß ich, dass ich die richtigen Worte nutze. Egal, ob bei Hochzeiten oder bei Trauerfeiern.

www.fotoundliebe.de

Wie ist der Ablauf, wenn man Dich entweder wegen eines glücklichen oder leider auch traurigen Termins kontaktiert?

Am einfachsten schreibt man mir eine Mail oder nutzt mein Kontaktformular über meine jeweilige Homepage oder ruft mich einfach unter 0151-23562952 an und fragt, ob ich verfügbar bin. Wenn man mich als Traurednerin buchen möchte, dann treffe ich mich mit dem Brautpaar auf einen Kaffee und dann lernen wir uns kennen. Wenn dann alle drei zueinander genickt haben und es klar ist, dass ich sie als freie Traurednerin begleiten werde, dann bekommt das Brautpaar einen Vertrag und das ganze schriftlich, rechtlich Nötige. Dann treffen wir uns so ein halbes Jahr vorher (oder auch später) für kurzweilige fünf Stunden bei mir im Büro oder bei mir zu Hause und dann quetsche ich das Brautpaar über sich und ihre Liebe aus. Danach fange ich das Schreiben der Rede an.

Als Trauerrednerin habe ich allerdings kein Kennenlerngespräch. Hier werde ich meistens telefonisch kontaktiert. Entweder direkt von den Angehörigen oder vom Bestatter. Dann machen wir einen Termin für das Trauergespräch aus und ich fahre zu den Angehörigen nach Hause. Dort dürften sie mir alles über die verstorbene Person erzählen. Danach wird die Rede von mir geschrieben.

In beiden Fällen bin ich dann am vereinbarten Termin eine ganze Zeit vorher schon vor Ort, halte meine Rede und verdrücke mich danach still und leise.

Foto Titelbild: www.peggyundchris.de

Danke liebe Michy für das Interview und Dir ganz viel Glück und Erfolg mit dieser schönen “Arbeit”.

 

 

Alpini

eine gebürtige Münchnerin, die Lifestyle und Trachten liebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.