Angelina Kirsch bei Aldi

Werbung durch Namensnennung – alles fein säuberlich selbst gekauft und bezahlt

Geh zu ALDI und kauf Dir Plussize-Mode von einem Plussize-Model entworfen…. haben Sie gesagt!

Schon vor 2 Wochen hab ich im Newsletter von Aldi die Ankündigung von der Mode gesehen, die von Curvymodel Angelina Kirsch designt wird. Natürlich hab ich mir als brave Konsumentin gleich den Termin im Kalender notiert. Gestern war es nun so weit – der Run auf die Mode von ihr konnte beginnen.

Angelina who?

Meine Size 38-42 Freundinnen fragten erstmal: “Angelina – who?” Also gut: erklären wir erstmal, wer Angelina Kirsch ist. Sie wurde 2012 von einem Modelscout in Rom in einem Cafè angesprochen. Von da an ging es mit ihrer Karriere steil bergauf. Sie ist Kampagnengesicht von  H&M, Ulla Popken, Bonprix, C&A, Adler, Zalando  – just to name a few.

2016 war sie dann mit Motsi Mabuse und Harald Glööckler Jurymitglied in der Castingshow “Curvy Supermodel” bei RTL2. Somit dann einem größeren Publikum bekannt. Ich fand sie sehr sympathisch, wenngleich mir das Format nicht besonders gefallen hat. Zu sehr ein Abklatsch von GNTM mit Umstyling, Mimimi-Gejammere der Models etc. – aber immerhin mal ein Format, was sich über die 90-60-90 Maße hinausgewagt hat. Dafür gibt es schon mal ein “Chapeau”.

So – und nun hat Angelina Mode für ALDI entworfen. Die Preise sind super und dass man dafür keine Kaschmir- oder Seidenqualität erwarten darf, ist auch klar. Sie sagt zu ihrer Kollektion:

©ALDI SÜD

„Kurvigen Frauen wird nach wie vor suggeriert, dass sie sich verstecken und nichts Auffälliges tragen sollen. Warum? Mit unserer Curvy-Kollektion möchten wir gerade diesen Frauen die Lust an Mode zurückgeben. Es gibt viele Frauen, die eben keine Größe 36, sondern 44 und auch größer tragen. Und es ist an der Zeit, dass es auch für diese Frauen Mode gibt, in der sie sich schön fühlen, die trendy, bequem und alltagstauglich ist“

 

 

 

Also um 8 Uhr los zu dem Discounter und kopfüber rein in die Tüten. Ich hab mal gleich locker 10 Teile mitgenommen, da man ja bekanntlich nichts anprobieren kann und dies dann in Ruhe daheim machen will.

Gestern ist dann in den Plussize-Gruppen in Facebook, in denen ich Mitglied bin, der totale Angelina Kirsch-Wahnsinn ausgebrochen. Jeder hat seine Beute gepostet. Schnell hat sich herausgestellt, dass die Oberteile/Kleider generell nicht der eigentlichen Konfektionsgröße entsprechen – sondern defnitiv 1 Nummer größer genommen werden müssen. Warum hast Du das gemacht Angelina? Damit wir uns schlecht fühlen?

Die Hosen wiederum sitzen und passen in “richtigen” Konfektionsgrößen. Ich persönlich finde generell die Kleider super und auch die Jogpants. Es werden nur 3-4 Teile wieder zurückwandern zum Aldi. Dazu gehört ein T-Shirt, was ich sehr labberig, breit und kurz finde. Sowie die Teile, die ich in 2 verschiedenen Größen mitgenommen habe.

Und nun zu meinem Sorgenkind – dem Parka !

Der wiederum passt in der normalen Größe, aber ANGELINA: von welcher Kopfgröße geht Ihr bitte aus ? Wenn ich mir die Kapuze auf den Kopf setze, bin ich bei Wind und Wetter definitiv gut geschützt. Allerdings so gut, dass ich sicherlich vor ein Auto laufen werde. Die Kapuze hängt mir bis zum Kinn!!! Auf meinem Grabstein wird stehen: “Sie sah gut aus in dem Parka, sah aber leider das Auto nicht kommen” Also wird das leider nur eine Deko-Kapuze bleiben oder hat eine von Euch eine Idee, wie man das Ding passend bekommt?

Wie sind generell Eure Erfahrungen mit der Kollektion? Ich bin schon auf das erste Event gespannt, wo 3 Damen in den gleichen Kleidern stehen werden 😉 Ein Glück, dass man alles individuell kombinieren und stylen kann.

Und heute lag beim ALDI schon wieder eine große Menge an retournierten Sachen in allen Größen. Also wer noch was sucht, nix wie hin. Morgen kommt von mir auch noch was dazu.

 

 

Alpini

eine gebürtige Münchnerin, die Lifestyle und Trachten liebt.

4 Comments

  1. Also ich gebe der Kollektion lieb gemeinte 6 von 10 Punkten. Der Wille war da. Nun ist es so, das die Kollektion die breite Masse ansprechen sollte, darum wohl auch die Passform. Man kann halt nicht jeden Figurtypen berücksichtigen. Uchbhave, bis auf eine Jeans, alles zurück gebracht.
    Und das Angelina diese Mode selbst designt hat, halte ich für ein Gerücht. Sie hat sich wohl drin präsentiert, aber bei einer Frau ihrer Größe Frage ich mich wie sie auf die Länge der Oberteile kommt. Kann bei ihr dann ja nur Crop Top sein.
    Nun ja, wie schon erwähnt, für den Preis kann man keine Wunder erwarten. Die Kleider allerdings sind wohl ausverkauft, weil am besten gelungen.

    • ja, Shirts sind ziemlich kurz. Bei mir mit stumpigen 166 cm geht es. Die Kleider find ich super, ebenso die Jobpants und die blaue Glitzerstrickjacke. Heute schon alles angehabt.

  2. Hallo! Da ich 1,78 m groß bin hab ich such ein Problem mit der Länge der Oberteile. Hab zwar von einer lieben Freundin ein schwarzes t-Shirt in 48/50 mitgebracht bekommen und ich werde es behalten, aber tragen nur mit einer langen Strickjacke drüber 😬die Stiefel mag ich und sogar mein hoher Spann passt rein ! Idee super, aber da muss wohl von den Designer ( und ich denke auch dass Frau Kirsch „nur „ das Gesicht und ihren Namen dazu beigetragen hat ) nochmal einiges überdacht werden !

    • Für den Anfang war’s ja schon mal ganz gut. Hatte heute schon ein komplettes Outfit an und hab viele Komplimente bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.