Wundscheuern im Sommer – hier mein Tipp

Wundscheuern der Oberschenkel im Sommer – das kennt fast jede Plussize-Frau

Gegen Wundscheuern im Sommer und bei Hitze gibt es einen ganz einfachen Tipp, den man nicht für möglich hält, aber der tatsächlich funktioniert. Was ich nicht schon alles ausprobiert habe. Von Babypuder, wo es dann im Bad aussieht, als hätte man zuviel gekokst 😉 . Über Penaten-Creme, was natürlich wahnsinnig sexy aussieht – NOT!!! bis hin zu abgeschnittenen Seidenstrümpfen. Das hat alles seine Vor- und Nachteile, aber nichts hilft so wirklich.

Bis ich dann auf Deo gegen Wundscheuern gestoßen bin

In einigen Gruppen hab ich immer wieder von dem Tipp gelesen, dass ein spezielles Deo helfen kann. Deo – hmm ? Na gut…probieren wir das doch mal aus. Erst mal gegoogelt und siehe da, es scheint wohl wirklich zu helfen. Also auf zum Drogeriemarkt und das Rexona Deo Invisible Aqua mit der schwarzen Kappe geholt. Der Stick kostet knapp unter € 2, also wahrlich kein Risiko, es gegen Wundscheuern auszuprobieren.

Wie trage ich es auf?

Ganz einfach – mit dem Deostick auf den Innenseiten der Oberschenkel 2-3 mal auf und abfahren und das war es dann auch schon. Der Duft ist angenehm frisch und nicht zu aufdringlich und es klebt auch nichts und hinterlässt vor allem keine Spuren. Ich habe den Trick gegen Wundscheuern mal mit einem Dirndl getestet, wo ich normalerweise immer abgeschnittene Radlerhosen drunter ziehe und es hat wirklich funktioniert. Man muss auch nicht nachschmieren. Es hält locker den ganzen Abend.

Weitere Verwendungsmöglichkeiten:

Natürlich kann man das Deo – man glaubt es kaum – auch als Deo verwenden. In einer Gruppe habe ich aus gelesen, dass es gegen das Rutschen der Brille helfen soll. Auch als Schutz der Haut als After-Shave-Produkt soll es sich gut eignen. Habe ich selbst noch nicht probiert.

Was ich allerdings probiert habe: ich hab das Deo auf die Füße (Fersen und Zehen) aufgetragen und dann Schuhe angezogen, die  nach einiger Zeit immer ein wenig Druckstellen an den Füßen verursachen und siehe da, auch dort hatte sich das Thema erledigt. Und natürlich hilft es auch an deren Stellen des Körpers gegen Wundscheuern und Pickelchen, wie zum Beispiel unter dem Busen.

Wenn Ihr das auch schon ausprobiert oder andere ultimative Tipps habt, freue ich mich sehr über Eure Kommentare hier. Viel Spaß beim Testen !

 

Alpini

eine gebürtige Münchnerin, die Lifestyle und Trachten liebt.

7 Comments

  1. Ganz, ganz herzlichen Dank für den Tipp. Bis jetzt hab ich mich auf meine Radlerhosen verlassen, aber bei 35° und mehr, kann ich echt gern darauf verzichten. Rexona ich komme!

    • gerne- freut mich sehr, wenn ich Dich inspirieren konnte und etwas Hilfreiches probiert habe. Schönen Sommer ! 🙂

  2. Ich glaube, dass ich das schon einmal irgendwann gemacht habe, aber das dann nicht mehr angewandt habe. 😀 Aber danke für den tollen Tipp bzw die Erinnerung!
    Liebe Grüße
    Saso

  3. Erstmal hallo zusammen!

    Als ich vor einigen Tagen zufällig diesen Post hier entdeckte, dachte ich: Wow, das ist genau das, was Du brauchst! Ich gehöre nämlich auch zur Fraktion der Radlerhosen-unter-Rock-Trägerinnen 😉

    Gestern war ich dann im dm und habe mir das Deo etwas näher angesehen – und bin dann wieder gegangen, ohne es zu kaufen. Warum? Nun, aufgrund diverser Empfindlichkeiten und häufiger Hautprobleme nutze ich eine App namens Code Check. Mit der kann man ganz einfach, schnell und bequem den Strichcode des jeweiligen Produkts einlesen und – schwupp! – wird einem angezeigt, welche Inhaltsstoffe das Produkt enthält und ob diese sehr, leicht oder gar nicht bedenklich sind.

    Also ließ ich Code Check auch dieses Rexona-Deo untersuchen und das Ergebnis fand ich erschreckend: Das Deo enthält nicht nur Mikroplastik und Palmöl, was ich aus Umweltgründen nicht gerade toll finde, sondern auch 2 sehr bedenkliche, 4 bedenkliche und 2 leicht bedenkliche Inhaltsstoffe. Darunter BHT (krebsfördernd, hormonell wirksam) und Butylphenyl (Allergen, außerdem wurde die Beeinträchtigung der Fortpflanzungsfähigkeit in Tierversuchen nachgewiesen. Ich will mich zwar nicht mehr fortpflanzen, aber dennoch: braucht’s das?).
    Zu den bedenklichen Stoffen gehört außerdem Aluminium, das ja leider noch in vielen Deos enthalten ist. Hier wird auf einen möglichen Zusammenhang mit Brustkrebs verwiesen.

    Diese Liste ließe sich noch eine Weile fortsetzen. Ich will niemanden bekehren, aber vielleicht ist diese Info ja doch für jemanden von Interesse. Ich für meinen Teil versuche es dann doch erst mal mit Deos, die keine solch schädlichen Inhaltsstoffe enthalten. Und falls die nicht helfen, hab ich ja immer noch meine Radlerhosen 😉

    Beste Grüße, Susanne

    • Hallo Susanne,

      danke für Deine Ausführungen und Informationenn. So kann ja jeder selbst entscheiden, ob er die Produkte verwenden will oder lieber nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.