Mein Weg ins Finale des Wiesnmadl

Wie wird man Wiesnmadl?

Dirndl: Wirkes Schmuck: Alpenflüstern

Um es gleich vorweg zu nehmen, ich bin nicht Wiesnmadl geworden. Aber das war klar. Wie sagte meine Freundin: “Die Zeit ist noch nicht reif für erwachsene Misses“! Ein makelloses jungen Mädl ist da natürlich werbewirksamer, wobei das auch noch zu diskutieren wäre. Auf alle Fälle wünsche ich der Siegerin Nadine allzeit gute Fahrt mit ihrem Smart.

Aber zurück auf Anfang

Ich hab von einer Bekannten in Facebook gesehen, dass sie sich dort beworben hat. Um ehrlich zu sein, ich hatte noch nie vorher in meinem Leben etwas vom TZ Wiesnmadl gehört oder gelesen. Aus einer Laune heraus, hab ich mir gedacht, schickst da mal ein paar Dirndlfotos hin – die nehmen Dich nie und nimmer. Gesagt getan ! Und dann kam die Mail, dass man ins Voting kommt. Um die 520 Damen hatten sich beworben und man konnte seine “Fanbase” aufrufen, für die Favoritin auf der Seite der TZ abzustimmen. Den Traffic in den 4 Wochen hätte ich auch gerne auf meinem Blog hier 😉

Da die Abstimmung ja zu keiner Zeit öffentlich einzusehen war, konnte man natürlich nicht abschätzen, wie die Chancen stehen.

Next Step: Halbfinale

Und dann kam die Info, dass ich im Halbfinale stehe und somit ging es am 4.09.2017 zu Mercedes Benz in die Arnulfstraße mit den anderen Anwärterinnen auf das Wiesnmadl 2017. Dort haben wir dann von 4 Stunden mit einem traumhaften Ausblick über München…..gewartet! Einmal gewartet, dass Fotos von uns gemacht werden, dann wieder gewartet, dass wir uns vor der 5-köpfigen Jury vorstellen konnten und dann wieder gewartet, dass wir das Ergebnis bekommen haben. Als Festangestelle wäre das schon mal 1/2 Tag Urlaub oder mehr, da manche Mädls schon mega aufgestylt da angekommen sind mit Flechtfrisur vom Friseur und allem Schnickschnack. 6 von uns bekamen eine Wildcard in das Finale. Ich war eine der Auserwählten.

Für die anderen 6 ging das Aufrufen zum Voting weiter, damit sie ins Finale einziehen.

 

Einkleiden bei Dallertracht

Morgens um 9 Uhr mussten wir am 14.09.2017 bei Dallertracht am Stiglmairplatz sein und was haben wir dann gemacht: gewartet! Richtig! Bis dann endlich alle 12 Finalistinnen da waren (Pünktlichkeit wird heute nicht mehr ganz so genau genommen, glaube ich) und es los ging mit dem Kampf um die Dirndl, war dann doch einige Zeit vergangen. Ich musste nicht so wirklich lange kämpfen, denn in großen Größen gab es nicht wirklich etwas Schickes/Modernes dort. 3 bodenlange und eher bodenständige Dirndl, die jetzt nicht ganz so mein Geschmack waren. Frau muss sich ja nicht durch das Outfit noch älter machen als sie ist. Aber das ist ja generell das Problem bei den Dirndl-Herstellern: große Größen werden leider oft vernachlässigt. Da lob ich mir doch Wirkes Dirndl & Tracht – bezahlbar und wirklich superschön.

Nach dem Einkleiden, Fotos, Videos kurz in den Löwenbräukeller gegenüber, dort gab es eine kleine – und ich meine kleine – Brotzeit, Fotos und ab zu Smart mit Taxen (warum gibt es da eigentlich keinen Mercedes-Shuttle?). Dort durften wir dann alle mal mit dem Smart posen, dann wieder mit Taxen zurück zu Dallertracht. Das wäre dann ein ganzer Urlaubstag gewesen 😉 Danke auch an Alpenflüstern für den schönen Schmuck.

Der Trachtenumzug und mein angebrochener Ellenbogen

Am 17.09. fuhren wir auf dem Wagen der Feldmochinger Burschen mit beim Trachtenumzug. Treffpunkt: 8 Uhr und dann: warten !! Irgendwann kurz vor 10 Uhr hat sich der Trupp dann in Bewegung gesetzt. Interessant, das Spektakel von der anderen Seite zu sehen, wobei ich das Fahren durch Münchens Straßen ja schon vom CSD kenne. Angekommen an der Wiesn ging es Richtung Marstall. Aus irgendwelchen Gründen bin ich dann über eine Absperrung gestürzt – nach immerhin 1 Cola – und ich hab noch gute Miene gemacht beim Fotoshooting vor dem Zelt. Danke an die Einladung danach zum leckeren Essen im Marstall und an Siegfried Able für das süße Tuch.

 

Auf zum Arzt!

Nachdem die Schmerzen nicht besser wurden, bin ich dann doch mal zum Arzt. Resultat: Schwere Prellungen an beiden Knien und Arm und ein angebrochenes Radiusköpfchen im Ellenbogen. Zinkleim-Verband und Schmerzmittel und ab ins Finale und das erst mal ignorieren. Ein Indianer – äh eine echte gstandene Münchnerin – kennt keinen Schmerz.

Wiesnmadl Finale im Löwenbräukeller

Am 92. Geburtstags meines leider schon verstorbenen Papis war dann das Finale im Löwenbräukeller. Es begann um 12 Uhr mit: Warten! Danach wurden wir in den Saal geführt, haben ein kleines Lauftraining bekommen inkl. Choreografie, wenn man das so nennen kann. Einmal vor, rechts, links, zurück! Puh, für manche Blondine schon eine aufregende Sache 😉

Dann kam Haare und Make-Up: vielen Dank an die Profis von der Parfümerie Wiedemann und an die Haarflechterei. Das habt Ihr wirklich professionell und geduldig gemacht. Achja, zwischendrin gabs wieder 2 kleine Brotzeitbrettl für 12 Mädels. Aber klar, man will ja die XS/34er-Figürchen nicht kaputt machen 😉

Das Finale ging dann schnell: rauf auf die Bühne, kurzes Interview mit Steffi Schaller von Radio Arabella, unser Walk, Warten auf die Jury-Entscheidung, Konfettiregen, Küren der Siegerin und ab. Nach fast 12 Stunden hat’s dann auch für mich gereicht.

Lieben Dank noch an Julia von der tz für die nette Betreuung und an Achim, den Fotografen für die tollen Schnappschüsse sowie an selve munich für die handgemachten Schuhe.

Was mir bleibt von der Teilnahme

Euer Zuspruch, den ich fantastisch finde und der mir wirklich super gut tut !!! Tausend Dank an Euch Alle.

Eine nette Erfahrung, sympathische Kontakte (Julia, Luna, Pia, Mella, Nina), ein gebrochener Ellenbogen, blaue Knie, ein Dirndl, was ich noch ändern lassen habe (Danke an Renate Fischer für Deine Nachtschicht) – und an scheena Blumenstrauß !

Und wo soll ich als Nächstes mitmachen? 😉

Nach 12 Stunden in meiner Tiefgarage 😉

Danke an selve munich für meine tollen Schuhe

Bluse von Dirndl.com

Fotos: © TZ München, Julia, Sabine Emmerich

Alpini

eine gebürtige Münchnerin, die Lifestyle und Trachten liebt.

6 Comments

  1. Liebe Sabine,

    es war mir eine Ehre und eine Freude, gestern beim Finale dabei zu sein. In meinen Augen hast du dich wacker geschlagen und warst mit Abstand die attraktivste Kandidatin. Aber vielleicht muss man erst reifen, um zu erkennen, dass erst die Jahre und die Erfahrungen einer Frau ein Gesicht geben. 😉

    XOXO

    Sissi

  2. Nächstes Mal machst mit bei der Schönen Münchnerin der Abendzeitung – die lassen sich wenigstens nicht lumpen, was Catering, Shuttles und Gewinne anbelangt… 🙂

    • haha Patricia – guter Plan. Da falle ich dann noch mehr aus dem Raster. 😉 Ich finde, wir sollten einen neuen Contest ins Leben rufen. Hab auch schon eine Idee, sollten wir mal brainstormen ! :*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.