Marcel Ostertag Revolution in Berlin

Marcel Ostertag macht eine Revolution

Marcel-ostertag-rebecca-mirMarcel Ostertag war gestern Abend noch dran. Ein Münchner Designer, der seit einigen Jahren auch in Berlin seine Kollektion zeigt. Für ihn lief unter anderem Rebecca Mir und im Publikum saß die Instagram-Queen Caro Daur. Aber von Anfang an:

Wo war die Marcel Ostertag Show?

Die Show war in den Delight Studios – irgendwo in Berlin. Für mich ist Berlin sowieso ein Buch mit 7 Siegeln von der Orientierung her. Irgendwie muss man immer ewig lang für viel Geld mit dem Taxi irgendwo hinfahren. Soviel ich weiß, war ich in Mitte, Prenzlauer Berg, Wedding und was weiß ich nicht wo schon. Die Locations der Fashion Week sind leider immer ewig weit auseinander.

Also die Delight Studios liegen in einem urbanen Innenhof und sind “normalerweise” ein Fotostudio. Man geht hinein und steht in einem winzigen Vorraum, wo auch die Logowand aufgebaut war. Links und rechts davon sind dann große Räume mit der Bestuhlung. Um dort hinzugelangen, muss man über den Catwalk gehen, der am Anfang noch mit Matten abgedeckt war, die näher an die Show dann natürlich entfernt wurden und darunter den Catwalk freigaben, der mit “Revolution” – dem Motto von Marcel Ostertag – gebranded waren. Nun wurde man von charmanten Hostessen gebeten, diesen Marcel-ostertag-frontrowCatwalk nicht zu betreten. Klar, weißer Boden, Schmutz… aber, noch können die Menschen weder fliegen noch sich beamen. Also latschte natürlich jeder über den Boden. Das Problem ist, dass es kein Foyer gibt und somit alle auf dem Catwalk rumstanden. Irgendwann kam dann ein Putztrupp, der den Boden wischte… gerade gewischt, schon standen die nächsten wieder darauf 😉 Also ein sinnloses Unterfangen.

Der Einlass

Die Show war mit über 200 Personen überbucht, da es ja immer so genannten “no shows” gibt. Aber scheinbar gestern nicht. Also standen teilweise Topblogger wie Caro Daur draußen vor der Tür in der Kälte. Auf den letzten Drücker wurde sie dann noch in die Location geholt und so konnte Caro ihren Platz in der Frontrow einnehmen. Leider nicht gut gelöst und ein ziemliches Risko-Spielchen, mit so vielen No shows zu rechnen.

Die Show

Marcel-Ostertag-FashionDie Show von Marcel Ostertag begann mit einem sehr langen Video, welches ihn und seine Arbeit vorstellte. Für meine Begriffe, etwas zu lang. Dann wurden ca. 37 Outfits gezeigt. Alles in sehr gedeckten Erdtönen, elegant, die Models sehr “natur” geschminkt und gestylt. Zum Ende der Show hin fuhr ein Seat Mii (er wurde an diesem Abend das erste Mal dem Publikum präsentiert) ein kleines Stück auf den Catwalk und ihm entstieg – Überraschung – Marcel Ostertag. Er stellte dem Publikum dann noch seine Sponsoren – eben u.a. Seat – vor und erklärte, dass er sich dem ganzen Druck der Fashion Industrie nicht mehr stellen will und alles entschleunigen möchte. Was übrigens auch die Models beim Walk taten, sehr entschleunigt, langsam, ruhig. Marcel wird demnächst nicht mehr antizyklisch seine Kollektionen präsentieren, sondern für den Sommer, Sommermode und im Herbst dann Wintermode. Auch wird es eine Schuhkollektion von ihm geben in Zusammenarbeit mit Tamaris in 28 europäischen Ländern.

Mein Fazit:

Nach der Show ging nichts mehr vor und zurück. Alles tummelte sich auf dem Catwalk und man musste zusehen, irgendwie wieder herauszukommen. Die Show fand ich gut, die hinteren Reihen waren endlich mal erhöht, so dass man auch etwas sehen konnte. Wenn jetzt noch eine Aufenthaltsbereich vor und nach der Show dagewesen wäre, wäre es eine der besten Shows der Fashion Week gewesen.

 

Alpini

eine gebürtige Münchnerin, die Lifestyle und Trachten liebt.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.