Ludwig und das gestohlene Diadem

Ludwig und sein erstes Kinderbuch mit 2-Beiner Tom Fritsch

Heute war die Pressekonferenz im Presseclub München, hoch über dem Marienplatz, zur Veröffentlichung des Erstlingswerks “Das gestohlene Diadem“. Geschrieben wurde es von dem Prager Rattler Ludwig mit den großen Ohren mit Hilfe seines Herrchens Tom Fritsch.

Ludwig hatte einen denkbar schlechten Start in sein kleines Hundeleben. 

Eine neunköpfige Familie hatte ihn billig aus einem illegalen Welpenhandel geholt und wollte ihn nun teuer via Zeitungsanzeige verkaufen. Ludwig war erst etwa sechs oder sieben Wochen alt als er von seiner Mutter getrennt wurde – eine Katastrophe für einen Welpen. Tom lernte Ludwig als nur 500 Gramm schweren und elf Wochen alten Welpen kennen und bewahrte ihn vor dem Tierheim: „Er hatte damals kaum Haare und sah aus wie Batman auf Stelzen. Aber es war Liebe auf den ersten Blick. Dieses hilflose kleine Wesen guckte mich voller Vertrauen an. Mir wurde bewusst, wie sehr dieser kleine Kerl auf mich angewiesen war.

Damals übernahm er die Verantwortung für Ludwig mit den großen Ohren. Trotz einiger Turbulenzen nahm er den Vierbeiner bei sich auf: „Ich habe drei Katzen, man kann sich also vorstellen, was da anfangs bei uns los war. Die ersten sechs Monate hat Ludwig mich ordentlich auf Trab gehalten, da er nicht stubenrein werden wollte und ich alle drei Stunden nachts mit ihm raus musste. Ich sah aus, als hätte ich jeden Tag im P1 gefeiert“, erinnerte sich Fritsch. „Ludwig hat durch seine schlimmen Erfahrungen den Menschen nicht vertraut.“ Was ihn veranlasste, den Hund zu behalten, waren Parallelen zu seiner eigenen schweren Kindheit: „Meine Mutter gab mich im Alter von einem halben Jahr ins Heim und hat sich nicht weiter um mich gekümmert. Meine Kindheit war alles andere als rosig“, so Fritsch. Mit dem Buch möchte er Menschen, insbesondere Kindern Mut machen, die sich in einer schwierigen persönlichen oder familiären Situation befinden. „Ludwig schenkte mir bedingungslose Liebe, Zärtlichkeit und Wärme – Empfindungen, die ich in meinem Kinderleben nie kennen gelernt hatte.“

Mittlerweile ist Ludwig ein Star. Hat er auch manchmal Star-Allüren? „Nein, höchstens heute ein bisschen Lampenfieber. Er ist wirklich ein ganz normaler Hund. Er lässt sich gerne fotografieren, darf aber sonst ganz normal Hund sein. Er ist sehr anpassungsfähig und hat viele Kumpel. Mit Bauchkraulen und Leckerlis lässt er sich aber gerne verwöhnen.“

Man merkt, dass Ludwig und Tom ein eingespieltes Team sind und den kleinen Ludwig muss man einfach nur lieb haben. Am 4.12.2017 ist die Weltpremiere in Wien, der 2. Stadt in der das Buch spielt.

Gewinnspiel

Wer jetzt neugierig geworden ist auf Ludwig und seine Freunde im Buch – ich verlose ein Exemplar. Einfach hier einen Kommentar hinterlassen, warum ihr vielleicht auch so ein Hundenarr seid wie Tom (und ich) es sind. Bis zum 6.12.2017 verlose ich ein handsigniertes Exemplar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wer keines gewinnt, kann es für € 15 direkt bei Tom Fritsch im Laden in der Rumfordstraße 16 in München kaufen, demnächst bei Amazon (ISBN 978-3-00-058261-5) bestellen oder eine Mail schicken an Ludwig.

 

 

 

Alpini

eine gebürtige Münchnerin, die Lifestyle und Trachten liebt.

3 Comments

  1. Ich bin genau so ne Hundeverrückte, und deswegen muss ich das Buch haben. Wenn ich es gewinne würde ich mich riesig freuen. Hab selbst auch ein kleines Rudel. ❤️❤️❤️

    Liebe Grüße Cindy

  2. Oh, ich liebe Hunde und muss fast jeden streicheln, den ich auf der Straße treffe. Leider habe ich selbst noch keinen. Durch meine Arbeit müsste der arme Kerl sonst den ganzen Tag alleine verbringen. Aber wenn ich mal Rentnerin bin, komme ich bestimmt auf den Hund …
    Ich möchte das schöne Buch sehr gerne für meine beiden kleinen Nichten gewinnen. Sie sind ebenfalls hundevernarrt und würden das Buch bestimmt lieben.
    Eine schöne Adventszeit wünscht Catrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.