Dinner im Parkcafe – Miserre im Le Meridien

Dinner im Parkcafé und im Anschluss eine Prise “Kunst” mit Miserre

Gestern ging es mit Susanne Graue – bekannte Kunstbloggerin aus München – erst zu einem entspannten Dinner ins altehrwürdige Parkcafé und im Anschluss noch ins Hotel Le Méridien am Hauptbahnhof.

Im Parkcafé fand ich es sehr relaxed. Schöne Stimmung, gutes Licht, leckeres Essen, aufmerksamer Service. Ich war dort schon lange nicht mehr, werde es aber nun wieder in meinen persönlichen “Restaurantführer” aufnehmen. Und… eine Menge Parkplätze vor der Tür.

Meier/Miserre im Le Méridien

Das Le Méridien beherbergt jetzt Kunst von Meier/Miserre. Sehr interessante Skulpturen, die sich ineinanderschmiegen und aus mehreren Teilen bestehen. Das lange verborgene Werk des DDR-Geheimagenten mit der Künstlerseele, ist ab sofort eintrittsfrei in der Bayerstraße zu bestaunen. Vielen Dank für die Einladung an Michaela Rosien PR und an Frank Beiler, den Gastgeber für die schöne Atmosphäre.

Erst nach seinem Tod im Herbst 2016 durften die vielschichtigen Plastiken des Künstlers Meier/ Miserre und

Susanne Graue @ work

Ex-DDR-Geheimagenten enthüllt werden; so wollte es der Künstler. Einst eine Tarnung für seine falsche Identität in Brüssel, wurde die Bildhauerei später zu Meiers Berufung, auch wenn er sie zu Lebzeiten nie öffentlich machte. Das für sein progressives Kunstprogramm bekannte Le Méridien am Hauptbahnhof holt nun 16 seiner Werke im Rahmen einer Wanderausstellung erstmals nach München und lud zum Ausstellungsauftakt zu einer exklusiven Vernissage mit dem Kurator und Verwalter des Meier/Miserre-Vermächtnisses Günter Rothe. Noch bis 29. April sind die Skulpturen mit dem warmen Glanz und der organischen Formsprache in den modernen Ausstellungsräumen in der Bayerstraße 41, vis-a-vis des Hauptbahnhofs zu bewundern – eine eindrucksvolle Schau zum Werk eines Mannes, dessen Leben bis zum Schluss ein Geheimnis war.

Alexandra Polzin / Gerhard Leinauer © Marian Wilhelm

Unter anderem waren auch Alexandra Polzin und ihr Mann Gerhard Leinauer unter den Gästen. Gerhard wird die nächsten Wochen in Südkorea verbringen, um dort Olympia zu kommentieren. Bei zu erwartenden Temperaturen von -20°C sicherlich kein Zuckerschlecken, aber definitiv eine sehr interessante Erfahrung. Ich freu mich schon auf die Bilder.

 

Cheers! mit Susanne Graue

 

Alpini

eine gebürtige Münchnerin, die Lifestyle und Trachten liebt.

One Comment

  1. Danke, für den spannenden Beitrag! Es freut mich sehr, dass ihr einen tollen Tag miteinander verbracht habt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.